· 

Onde nacen as hedras

 

aínda hai quen roube para min flores na beira dos

camiños

 

así cheguen sempre murchas e eu non saiba que facer

con elas

 

déixoas en vasos de cristal pola casa até que deitan as

pétalas e esfarelan por riba dos mobles esa graíña que

todo enche de marcas

 

aínda hai quen me traia flores e eu sigo sen saber que

facer con elas

 

_______

 

es gibt immer noch wer für mich am Wegrand Blumen stiehlt

 

auch wenn sie immer verdorrt ankommen und ich nicht weiss

was ich mit ihnen anfangen soll

 

ich lasse sie in Gläser im Haus herumstehen bis sie die

Blätter ablegen und diese Samen auf die Möbel streuen die

alles mit Abdrücke übersähen

 

es gibt immer noch wer mir Blumen bringt und ich weiss immer noch nicht

was ich mit ihnen anfangen soll

 

___________________________

 

non querías gato, porque os gatos morren. tamén

habemos morrer nós

 

decidimos rir xuntos como se nada nos puidese tocar

 

a casa estaba feita a proba de ruína. cada pequeno dano

na parede se amañaba e se pintaba coidadosamente,

aínda que a cor nunca quedaba igual que a do bote

 

querías un xardín desordenado

 

que non se vexa que o coidan

que non delate que o esqueceron

 

_______

 

du wolltest keine Katze, weil Katzen sterben. auch

wir werden sterben.

 

wir beschlossen zusammen zu lachen als könnte uns nichts berühren

 

das Haus war Ruinen sicher gebaut. jeder kleine Schaden

an der Wand wurde repariert und sorgfältig gestrichen,

obwohl die Farbe nie aussah wie die auf dem Kessel 

 

du wolltest ein unordentlicher Garten

 

man soll nicht sehen, dass man ihn pflegt 

es soll nicht verraten, dass man ihn vergessen hat

 

___________________________

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0